Sie sind hier: Unser Ortsverein / Einsätze und Fotos / Nachtübung mit Freiwilliger Feuerwehr Zimmern o.R.

Kontakt

DRK-Ortsverein Rottweil
Königstrasse 80
78628 Rottweil
Telefon 0741 14500
Telefax 0741 1755037

info(at)drk-rottweil[dot]de

Dienstabend

Jeden Mittwoch von 20:00 - 22:00 Uhr.

Themen siehe Dienstplan.

Blutspende

Weitere Infos finden Sie hier.

Nachtübung mit der Zimmerner Feuerwehr

Als Abfallprodukt der 1. Süddeutschen Kraftfahrertage bei der Firma Riess (INKOM-Gelände Zimmern) sind mehrere Schrottfahrzeuge übrig geblieben.

Dass diese Unfallfahrzeuge eine ideale Kulisse für eine Nachtübung – zusammen mit der Feuerwehr aus Zimmern – bieten würden, hat unser stellv. Bereitschaftsleiter, Björn Speiser, sofort erkannt. Nach Abklärung mit der Zimmerner Feuerwehr, die diese Gelegenheit ebenfalls nutzen wollte, entstand eine gemeinsame „Nachtübung“.

In Vorbereitung auf die angedachten Bergungs- und Rettungsmaßnahmen musste jedoch festgestellt werden, dass die verbliebenen Räume für den Fahrer und Beifahrer doch sehr beengt waren. So blieb nur übrig, besonders schlanke und eher kleine „Opfer“ in den Fahrzeugen zu positionieren.

Unsere DRK-Einsatzkräfte haben unmittelbar nach dem Eintreffen am Unfallort mit der Sichtung, und Erstversorgung (soweit möglich) der Verletzten begonnen. Zwei weitere Helfer haben sich zeitgleich Zugang zur Rückbank des Fahrzeugs (über die zerstörte Heckklappe) verschafft. Die ersten Maßnahmen zur Sicherung des Kopfes, und die Fixierung des „Stifneck“ (zur Stabilisierung der Halswirbelsäule), wurden durchgeführt. Seitens der Feuerwehr galt es jetzt die „Patienten“ und Helfer noch durch  eine Folie vor weiteren Verletzungen zu schützen. Danach war die technische Power der Feuerwehr gefragt.

Mit dem hydraulischen Rettungssatz bestehend aus einem Spreizer und einer Rettungsschere ging die Zimmerner Feuerwehr – unter Flutlichteinsatz – ans Werk. Vorsichtig wurden die PKW-Wracks zerlegt. Nach dem Entfernen der Türen mussten auch die tragenden Fahrzeugteile so weit entfernt werden bis eine Bergung und weitere sanitätsdienstliche Versorgung der Betroffenen möglich war.

Unter Verwendung einer „Rettungs-Boa“ (als Rettungsmittel) wurden die „Patienten“ aus den Fahrzeugen geborgen und auf ein Spineboard gelagert. Auf diese Weise konnten die „Verletzten“ maximal schonend geborgen, und anschließend medizinisch versorgt werden.

Neben der praktischen Übung - im realistischen Umfeld -  hat sich so die Möglichkeit zur fachdienstübergreifenden Zusammenarbeit ergeben.

Manches mal ist es eben auch von Nutzen, wenn ein Fest (die ersten Süddeutschen Kraftfahrertage) so groß ist, dass nicht alles gleich aufgeräumt werden kann.

Wir bedanken uns für einen anspruchsvollen Übungsabend bei der Firma Riess und den Kameraden der Zimmerner Feuerwehr.